He, das ist ja wirklich aufregend, so vieles rauszufinden, so vieles, was ich noch vor mir habe, mir wird ganz schwindlig vor lauter Vorfreude. – Was ist denn das, was da plötzlich so schnell auf mich zukommt? So sehr, sehr schnell. So riesig und so flach und so rund. Das braucht einen riesigen Namen … wie …. Grund! Ob er wohl nett zu mir ist? Und der Rest – nach einem plötzlichen und sehr feuchten Aufprall – war Schweigen. Komischerweise war der einzige Gedanke, der den Petunientopf beim Herunterfallen durchfuhr: Oh, nein, nicht schon wieder.

Eine der schönsten Szenen aus „Per Anhalter durch die Galaxis“ von Douglas Adams: Nachdem zwei Raketen direkt auf Arthur Dent, Zaphod Beeblebrox und Ford Prefect steuern, folgt eine nervenzerfetzende Explosion und das Raumschiff wird plötzlich zu einer Wohlfühloase. Unfassbar: Die Raketen verwandeln sich in einen Walfisch und in einen Petunientopf, was einer Unwahrscheinlichkeit von 1 zu 8 767 128 entspricht. Aber dann doch nicht so unwahrscheinlich ist, wenn man den Unwahrscheinlichkeitsdrive für eine Weile einschaltet. – Der Wal macht sich während des Falls so seine Gedanke über das frisch entdeckte Universum, das ziemlich toll sein muss (vgl. Zitat oben), der Blumentopf sieht’s pragmatischer.

Warum dieses Buch?

Eigentlich überflüssig in diesem Fall darauf einzugehen, warum man dieses Buch lesen sollte. Wahrscheinlich hat es eh schon jeder getan oder wenigstens die Verfilmung gesehen, die ja auch sehr passabel ist (das „Mos Def“-Konzert in München 2013 war trotzdem scheiße!). Für alle, die es doch noch nicht kennen sollten: „Per Anhalter durch die Galaxis“ ist klug, phantasievoll, unterhaltsam, überraschend, spannend, immer wieder neu. Und es enthält Zitate, die jeder braucht, um beim Party-Smalltalk mitzuhalten. Stichwort „42“ und „Keine Panik„.

Lesetipp

Es geht noch weiter! Auch, wenn der Film dies nicht vermuten lässt. Die Einnahmen entsprachen offenbar nicht den Erwartungen, deswegen gab es keine Fortsetzung. Douglas Adams jedoch verfasste noch einige weitere Bücher mit seinem Weltraumhelden: Das Restaurant am Ende des Universums, Das Leben, das Universum und der ganze Rest, Macht’s gut, und danke für den Fisch, Einmal Rupert und zurück. Ich selbst war bis Teil 3 dabei und wurde auch von den Folge-Romanen nicht enttäuscht.

Details

Das Zitat vom Wal stammt aus der mittlerweile sehr vergilbten Taschenbuchausgabe „Per Anhalter durch die Galaxis – Das Restaurant am Ende des Universums“ aus dem Ullstein-Verlag, 1996, Seite 120. Im Original erschien „The Hitchhiker’s Guide to the Galaxy“ 1979 von Douglas Adams. Benjamin Schwarz übersetzte.

Über Hella

Ich bin Hella. Mein Hobby ist angeln, Sätze angeln. Und die teile ich ab sofort auf meinem Blog. Ich lese schrecklich gerne und habe es im letzten Urlaub auf 22 Bücher gebracht. Okay, ich gebe zu, wir waren zehn Wochen auf Reisen. Wenn ich nicht lese oder reise, schreibe ich in einer Online-Redaktion in München News für Teenager. Was ich sonst noch mag: Gorgonzola, Coq au Vin, Tan Tan Men, gebratene Aubergine, Django Django, Element of Crime, Alexandra (ehrlich! voll!), Chilly Gonzales, Adam Green, Fleet Foxes, Zaz.

0 Kommentare zu Douglas Adams – Per Anhalter durch die Galaxis

Kommentar

© Die Satzfischerin

Scroll to Top